Geschichte des Erdöls

Treibstoff der Zivilisation

Entdecken Sie die spannende Geschichte des Rohstoffs der die Welt veränderte.

Das Erdöl

Die Basis unserer Zivilisation

Erdöl oder vielmehr Erdölprodukte bilden heute eine Basis der technischen Zivilisation, ohne die viele Produkte nicht zu realisieren wären und unser Lebensstandard stark reduziert wäre.

Vor allem der Verkehrssektor ist auf Erdöl angewiesen. Wir nutzen Erdöl nicht nur in Form von Benzin, Diesel oder Schmierstoff, sondern auch als Ausgangsstoff für viele Autoteile. Vor allem der Verkehrssektor ist ein durstiger Abnehmer, auf den mehr als die Hälfte des weltweiten Erdölverbrauchs entfällt (World Energy Outlook 2020).

Wir benötigen Erdöl jedoch nicht nur , um es in unseren Tank zu füllen. Heute ist das „schwarze Gold“ einer der wichtigsten Rohstoffe , Grundbaustein der chemischen Industrie und Ausgangsstoff für viele Produkte.

Doch die Erdölvorkommen unserer Erde sind begrenzt, wie auch die Vorräte anderer fossiler Brennstoffe (beispielsweise Kohle oder Erdgas). Das macht sich durch steigende Preise bemerkbar.

Während unser Verbrauch stetig steigt, glauben andere Experten, dass der „Peak Oil“ naht. Unter dem Begriff versteht man den Zeitpunkt an dem die maximale Erdölförderung in der Welt erreicht wird. Danach fallen die Fördermengen kontinuierlich ab, was wiederum die Förderkosten und damit den Ölpreis weiter nach oben treibt.

Das schwarze Gold

Rohöl als wichtigster Rohstoff

Heute eines der wichtigsten Rohstoffe , Grundbaustein der chemischen Industrie und Ausgangsstoff für viele Produkte.

Heizung
35%
Verkehr
29%
Energiegewinnung
22%
Chemische Industrie
7%
Sonstiges
7%

Die Entstehungsgeschichte​

Erste Bohrung nach Erdöl​​

Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1900.​

Erdöl wird schon seit der Altsteinzeit zu unterschiedlichsten Zwecken verwendet. In Form von Bitumen benutzte man es als Mörtel, zur Mumifizierung oder auch als Dichtungsmittel im Schiffsbau. Anfang des 19. Jahrhunderts verwendete man Erdöl in erster Linie zur Medikamentenherstellung.

In der Mitte des Jahrhunderts, die genauen Daten stehen nicht fest, wurde erstmalig professionell nach Erdöl gebohrt. Und zwar nicht, wie man vermuten könnte, in den USA, sondern in Baku, Aserbaidschan, damals noch Russland. Den Beginn der kommerziellen Erdölförderung jedoch markiert die Bohrung, die am 27. August 1859 in der Nähe von Titusville, Pennsylvania (USA) erfolgreich auf ein großes Ölfeld stieß. In kurzer Zeit löste dieser Fund einen Boom aus, der das Erdöl als Leuchtstoff für Lampen attraktiv machte.

Die Nachfrage nach dem neuen Leuchtstoff Petroleum explodierte und sorgte dafür, dass in den folgenden Jahren der Ölpreis auf rund 8 Dollar pro Barrel (159 Liter) stieg. Inflationsbereinigt (nach Preisen des Jahres 2007) mussten damals im Jahresdurchschnitt 107,38 Dollar gezahlt werden! Da auch Russland vom Erdöl profitieren wollte und auch in die Erdölförderung einstieg , führte das zu einem steigenden Angebot und zu sinkenden Erdölpreisen.

Den Beginn der kommerziellen Erdölförderung markiert die Bohrung vom 27. August 1859 in der Nähe von Titusville, Pennsylvania (USA).

Rohölpreise steigen

Rohöl wird zur strategischen Ressource

Henry Ford bringt das in Fließbandfertigung produzierte T-Modell auf den Markt. Der Erste Weltkrieg, eine Kohleknappheit und die Verbreitung des Automobils als Massenprodukt lassen die Erdölpreise steigen. Es ist der Anfang der motorisierten Gesellschaft und der Beginn des Benzinzeitalters . Die Weltwirtschaftskrise führte zu schweren volkswirtschaftlichen Einbrüchen aller Industrienationen. Die goldenen 20er Jahre fanden ein jähes Ende. Unternehmenszusammenbrüche, Deflation (Rückgang des Preisniveaus) und hohe Arbeitslosigkeit führten dazu, dass die Nachfrage nach Erdöl deutlich zurückging und der Erdölpreis auf seinen historischen Tiefstand fiel: 1931 wurde das Barrel Erdöl mit 0,65 Dollar gehandelt, was inflationsbereinigt 8,92 Dollar.

Das Erdöl

Abhängigkeit und Wandel

Die 50er bis 80er Jahre

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu Zeiten des Wiederaufbaus war der Ölpreis relativ günstig: 1,99 Dollar (inflationsbereinigt 17,23 Dollar) kostete damals das Barrel Rohöl. Trotz diverser Krisen (z.B. Suezkrise, 1956) blieb der Ölpreis stabil.
In den 60er Jahren dann stiegen Nachfrage und Angebot von Erdöl rasant an und ein Wettkampf um Marktanteile begann. Mit dem Resultat, dass der Ölpreis auf 1,80 Dollar pro Barrel sank ein weiterer Tiefpunkt, wenn man sich vor Augen hält, dass das inflationsbereinigt 9,65 Dollar entspricht.
Am 6. Oktober 1973, dem jüdischen Feiertag Jom Kippur, begann der vierte arabisch israelische Krieg. Die OPEC reduzierte die Produktion, während die Nicht OPEC Länder ihre Produktion nicht steigern konnten bei steigender Nachfrage. Das führte dazu, dass der Ölpreis um rund 70% anstieg und Erdöl 1973 über 5 Dollar pro Barrel kostete. Doch damit nicht genug: 1974 stieg der Ölpreis weiter und erreichte fast die Marke von 12 Dollar inflationsbereinigt bedeutet das rund 50 Dollar pro Barrel.
1978 stürzte Ayatollah Khomeini den Schah im Iran. Bis zum Ende des Jahres sank die Erdöl Produktion des Irans um 3,9 Mill. Barrel. Die Islamische Revolution und der erste Golfkrieg waren maßgeblicher Auslöser der zweiten Ölkrise. Wieder wurde der Ölpreis getrieben und fand 1980 seinen Hochpunkt bei 36,83 Dollar, was inflationsbereinigt fast 93,08 Dollar pro Barrel entspricht. Die beiden Ölkrisen hatten Folgen. Industrienationen reduzierten ihre Abhängigkeit vom Erdöl und bauten ihre Reserven aus, die OPEC verlor mehr und mehr an Einfluss. Neue Fördergebiete wurden erschlossen.

Das ERdöl

Überangebot am Ölmarkt

1986 bis 2000

Aufgrund von weltweiter Überproduktion an Rohöl und wettbewerbsbedingten Preissenkungen einiger OPEC Länder halbierte sich der Preis für Rohöl: Im Jahresdurchschnitt bezahlte man für ein Barrel Rohöl 14,43 Dollar (inflationsbereinigt 27,22 Dollar).
Die Auswirkungen des Zweiten Golfkrieges führten 1990 zu Preissteigerungen. Durchschnittlich kostete ein Barrel Rohöl 23,73 Dollar (inflationsbereinigt 37,82 Dollar).
In den Jahren 1997 und 1998 sorgte die Asienkrise für einen Rückgang der Nachfrage nach Erdöl. Das Barrel kostete nur noch 12,72 Dollar (inflationsbereinigt 16,69 Dollar). Nach der Krise wuchs die Weltwirtschaft wieder und damit erneut die Nachfrage nach Erdöl.
Am Ende des 20. Jahrhunderts notierte der Ölpreis bei knapp unter 20 Dollar pro Barrel. Die nominal hohen Preise für Rohöl lagen unter den inflationsbereinigten und somit realen Werten am Anfang des 20. Jahrhunderts und auch unter den Werten um 1860.

DAS Rohöl

Treibstoff der Industrialisierung​

Der Energiebedarf

Stetiges Wachstum

Aktuelle Situation 2020

Mit dem Aufstieg Chinas zum zweitgrößten Ölverbraucher der Welt Anfang des 21. Jahrhunderts stieg die Nachfrage nach Erdöl rasant an. Während in westlichen Industrienationen die Nachfrage zu Krisenzeiten sank, strebten noch mehr Nationen Wirtschaftsmacht an, neben China auch Indien und Brasilien.

Der weltweite Energiebedarf steigt seit Jahrzehnten immer weiter an. Im Jahr 2011 lag der Bedarf nach Schätzungen des „BP Statistical Review of World Energy“ bei 12,3 Mrd. Tonnen Öleinheiten (toe ) und damit um rund 4,2 Mrd. toe oder rund 50 Prozent höher als im Jahr 1995. Und der Energiebedarf wird weiter steigen, nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur in den nächsten 16 Jahren zwischen plus 23 Prozent auf 14,8 Mrd. toe und plus 51 Prozent auf 18,3 Mrd. toe (gerechnet im Vergleich zu 2018).

Quelle: IEA, World Energy Statistics 2019

Trotz aller Bemühungen, den Anteil der erneuerbaren Energien auszubauen, wird der Großteil der Energie unverändert aus fossilen Energieträgern gewonnen und gewonnen werden. Selbst nach den optimistischsten Szenarien der Internationalen Energieagentur („450 Szenario“ = Begrenzung der Konzentration an Treibhausgasen in der Atmosphäre auf 450 parts per million an CO2 Equivalenten) werden im Jahr 2035 knapp zwei Drittel der weltweit benötigten Energie aus Erdöl, Erdgas und Kohle gewonnen werden. Und wegen des auf jeden Fall steigenden Verbrauchs werden auch die absoluten Mengen insbesondere von Öl und Gas zunehmen.

World Energy

Weltenergieverbrauch

IEA, World Energy Statistics 2019
Bevölkerung (in Mio. Einwohner)

Quelle: IEA, World Energy Statistics 2019

Energieverbrauch (in Mio. Tonnen Öleinheiten)

Quelle: IEA, World Energy Statistics 2019

Energieverbrauch (in Mio. Tonnen Öleinheiten pro Person)

Quelle: IEA, World Energy Statistics 2019

Energize the future

Energieversorgung entwickelt sich um Nachfrage zu befriedigen

Weltweite Nachfrage nach Kraftstoff – Billiarden BTUs

Nowea Energy Inc.

Aktuelle Projekte

Öl & Gas Projekte in den USA.
oil pump on sunset

Six Wells, Kentucky

Lokation- In Warren County, Kentucky befindet sich die sog. „Whittaker Lease“ inmitten ölproduzierender Felder mit einer Ausdehnung von rd. 6.000 acres.
oil pump on sunset

Alabama Projekt

Das Alabama Projekt besteht aus acht möglichen Explorationsbohrungen innerhalb eines Gebietes mit produzierenden Ölquellen.

Projekt Lithium-Mine

Lithium ist im Zeitalter der Elektromobilität ein sehr wichtiger Rohstoff geworden und hat dementsprechend einen deutlichen Preisanstieg erfahren.